Auswirkungen der neusten Beschlüsse des Bundesrates vom 28. Oktober 2020 auf den Schulunterricht aller Stufen

Liebe Verbandsmitglieder
Sehr geehrte Damen und Herren

Mit dem untenstehenden Anhang (Auszug aus dem für Privatschulen relevanten Teil der neusten Covid-19-Verordnung und dazugehörige Erläuterungen zum für die Schulen und den Unterricht relevanten Art. 6 lit. d) informieren wir Sie über die ab 02. November 2020 massgebenden Bestimmungen für die Gestaltung des Unterrichtes in Ihren Schulen zur Information und Umsetzung.

Grundsätzlich gilt, dass Präsenzveranstaltungen in Bildungseinrichtungen verboten sind.

Davon ausgenommen sind die obligatorischen Schulen und die Schulen der Sekundarstufe II und Einzellektionen.

Grundsätzlich müssen Jugendliche der Sekundarstufe II sowie die Lehrpersonen und weiteres in diesen Schulen tätiges Personal bei Präsenzveranstaltungen eine Maske tragen.

Auf der Tertiärstufe (Hochschulen, Fachhochschulen und höhere Berufsbildung) ist Präsenzunterricht – mit wenigen Ausnahmen gemäss den Erläuterungen – verboten und muss auf Fernunterricht umgestellt werden.

Die Kantone können weitergehende Massnahmen beschliessen.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen zu dienen und stehen Ihnen für allfällige Fragen gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüsse

Markus Fischer
Generalsekretär VSP

 

Verordnung COVID-19-Massnahmen (PDF)

 

Auswirkungen der neusten Beschlüsse des Bundesrates vom 28. Oktober 2020 auf den Schulunterricht aller Stufen - Verband Schweizerischer Privatschulen VSP